Jasmintee - die verschiedenen Sorten


Jasmintee wird zwar meistens aus unfermentiertem Grüntee hergestellt, aber es gibt auch Mischungen mit fermentiertem Tee und anderen Basistees. Der seltene so genannte schwarze Jasmintee zeichnet sich durch einen starken Eigengeruch aus, der mit dem Blütenduft konkurriert, und wird unter Schwarzteekennern als Delikatesse geschätzt. Weit verbreitet sind auch weiße Sorten und Oolong-Tees mit Jasminbeimischung.

Die Sorten Chung Hao, Jasmin Tee China und Finest Superior Yin Hao


Unter den gängigen Sorten sind vor allem China Jasmin Chung Hao, Jasmin Tee China und Jasmin Tee Finest Superior Yin Hao bekannt und beliebt. Während der Chung Hao für seinen ausgewogenen harmonischen Gesamtgeschmack geschätzt wird und Jasmin Tee China mit einer gelblichen bis orangen Färbung besonders zart und fein schmeckt, überrascht Finest Superior Yin Hao mit einem erfrischenden Aroma, das sich erst überraschend im Nachgeschmack voll entfaltet.

Dragon Pearls: hochwertige Jasmintee Kugeln


Eine besondere Spezialität sind Jasmintee Kugeln, die so genannten Dragon Pearls, mit einem sanften aber fruchtigen Geschmack. Diese Kugeln werden in Handarbeit aus ganzen Teeblättern geformt, wobei die Blätter auch unzerkleinert bleiben und die Jasminblüten im Inneren umschließen. Um den Tee zu aromatisieren, wurden die Blüten bereits nach der Ernte mehrmals mit Teeblättern vermischt. Erst beim Aufguss mit Wasser öffnen sich die Blätter und entwickeln zusammen mit den Blüten das begehrte Teearoma. Wer sich Jasmintee Kugeln gönnen möchte, die den wahrscheinlich höchsten Genuss des Jasmintees versprechen, kann deren Qualität anhand der Farbe des Tees prüfen: auch wenn die Kugeln stets hohen Ansprüchen genügen, sind sie bei hellerer Färbung des Teewassers noch besser als bei dunklerer.

Jasmintee logo

Tee Tipps