Zubereitung und Ziehzeit für Jasmintee


Der gebräuchliche lose Jasmintee lässt sich ganz ähnlich wie Grüntee zubereiten, wobei unter Kennern die Meinungen über die Ziehzeiten auseinandergehen. Grundsätzlich wirkt Grüntee nach einer kurzen Ziehzeit eher anregend, während er nach langer Ziehzeit seine beruhigende Wirkung voller entfaltet.
Für das beste Geschmacksergebnis bietet sich an, gefiltertes Wasser ohne Kalk zu verwenden. Wer Jasmintee zubereitet, sollte immer einen leicht gehäuften Teelöffel pro Tasse rechnen und für eine Kanne nach Sitte der teekennenden Ostfriesen und Engländer noch einen weiteren Löffel hinzurechnen. Jasmintee darf wie auch andere Grünteesorten nicht mit sprudelnd kochendem Wasser übergossen werden, da er sonst leicht bitter wird und sein volles Aroma nicht entwickeln kann. Ein Überguss bei 80 Grad ist ideal, um diese Temperatur zu erreichen, fügt man am besten dem kochenden Wasser einen Schuss kaltes hinzu.
Der Tee sollte zunächst nur mit Wasser bedeckt werden und etwa eine halbe Minute im bedeckten Gefäß ziehen, bevor die ganze Tasse oder Kanne mit heißem Wasser aufgefüllt wird. Bei einer Ziehzeit von 2-4 oder auch 4-6 Minuten kann er nach Ansicht verschiedener Teespezialisten den besten Geschmack entfalten, hier wird jeder seine Vorlieben aber selbst herausfinden.
Alle Jasminteesorten lassen sich mehrmals aufgießen, einige sogar bis zu 10 Mal, aber der dritte Aufguss gilt gemeinhin als der beste. Bei Folgeaufgüssen wird je eine halbe Minute zur Ziehzeit hinzu gerechnet.

Zubereitung von Grünem und Weissem Tee


Grüner Tee Zubereitung
Zubereitung von weissem Tee
Jasmintee logo

Tee Tipps